Was unterscheidet ElitePartner und Parship?

Oft werden ElitePartner – http://www.singleboersen24.com/elitepartner-erfahrungen – und Parship über einen Kamm geschoren. Das kann man den Menschen, die das tun, auch meist nicht krumm nehmen, denn die Unterschiede zwischen ElitePartner und Parship sind gering. Sie gelten beide als Marktführer im deutschsprachigen Raum, was die Suche nach einem Partner im Internet angeht. Als sei das noch nicht genug an Parallelen, arbeiten die beiden Portale auch noch ähnlich und verfügen über eine ähnliche Mitgliederstruktur. Doch trotzdem bestehen Unterschiede zwischen den beiden Portalen, die nicht vernachlässigt werden sollten.

heart-268151_960_720

Der größte und am einfachsten ersichtliche Unterschied zwischen den beiden Portalen ist die Anzahl ihrer Mitglieder. Während ElitePartner nur über circa 3,8 Millionen Nutzer verfügt, können sich ganze 5,2 Millionen Menschen als Nutzer von Parship bezeichnen. Aber was wirklich relevant ist, ist nicht die absolute Anzahl an Mitgliedern, die eine Plattform hat, sondern die Anzahl der Mitglieder, die diese Plattform auch wirklich aktiv nutzen. Aber auch hier liegt Parship deutlich vorn. Denn in einer durchschnittlichen Woche loggen sich rund 750.000 Menschen mindestens einmal bei Parship ein, während das im gleichen Zeitraum bei ElitePartner nur circa 600.000 Menschen tun (das Durchnittsalter ist 30 Jahre). Man mag sich nun fragen, weshalb das relevant ist. Schließlich möchte man nur einen Partner finden und nicht viele. Aber wenn man das Ganze logisch betrachtet, erkennt man schnell, dass die Wahrscheinlichkeit, einen passenden Partner zu finden, steigt, je mehr Menschen zur Verfügung stehen. Das liegt daran, dass jeder Mensch unterschiedlich ist – somit bieten mehr Menschen eine größere Chance, dass unter ihnen einer ist, der einem selbst genug ähnelt, dass man eine Beziehung miteinander eingehen möchte.

Eine Gemeinsamkeit, die die beiden Portale aufweisen, ist ihre Arbeitsweise. So sind beide Portale Partnervermittlungen, wenn man es genau wissen möchte. Als solche helfen sie ihren Nutzern aktiv dabei, einen neuen Partner zu finden. Dazu muss ein jeder Nutzer bei der Anmeldung einen von Wissenschaftlern erarbeiteten Persönlichkeitstest ausfüllen. Die Antworten, die der Nutzer in dem Persönlichkeitstest gibt, zeichnen ein relativ klares Bild von seinem Charakter. Auf Basis dieser Informationen sucht dann ein Algorithmus nach Menschen, die gute mögliche Partner für diesen Nutzer sein könnten. Diese müssen einerseits charakterlich zu ihm passen und in seinem Interessenspektrum sein. Andererseits müssen sie aber auch in den letzten Wochen aktiv gewesen sein, damit man auf seine Nachrichten Antworten bekommen kann und das Online-Dating auch Spaß macht. Auf diese Weise kommen bei Parship rund 100, bei ElitePartner sogar bis zu 2000 Partnervorschläge zusammen. laut www.singleboersen24.com lohnt sich eine Anmeldung! Diese Anzahl kann man allerdings mit Hilfe einer Umkreissuche die Anzahl der Vorschläge erhöhen oder erniedrigen. Im Allgemeinen waren die Nutzer bisher mit der Natur der Vorschläge sehr zufrieden.

Doch es gibt noch einen weiteren entscheidenden Faktor, der ElitePartner und Parship unterscheidet. Das ist der Anteil der Nutzer, die sich von der Plattform abmelden, weil sie mit ihrer Hilfe einen Partner gefunden haben. Das nennt man die Erfolgsquote einer Plattform. Diese liegt bei Parship bei 38 und bei ElitePartner sogar bei 42%. Damit haben die beiden Portale die höchsten hierzulande bekannten Erfolgsquoten in der Branche – auf jeden Fall Grund zum Stolz.